Fragen, die Sie dem Arzt vor einer geplanten geschlechtsangleichenden Hormonbehandlung im Vorgespräch stellen können:

  • Welche Bescheinigungen benötigen Sie, um die Hormontherapie durchzuführen (z.B. ein Indikationsschreiben eines Psychologen oder Psychiaters, ein gynäkologisches Attest, Blutuntersuchungen, Sonstiges)?
  • Wie viele transsexuelle/transidente Patienten sind bei Ihnen in Behandlung? Wie viele Transmänner und wie viele Transfrauen?
  • Welche Erfahrungen haben Sie mit ihnen gemacht? Wie waren die Ergebnisse, gab es Komplikationen?
  • Welche Untersuchungen führen Sie vor der Hormontherapie durch? Welche Blutwerte werden ermittelt?
  • Ist eine Chromosomen-Analyse nötig? Wann liegen die Ergebnisse dieser Untersuchungen vor?
  • Gibt es medizinische Gründe, die gegen eine Hormontherapie sprechen (Kontraindikationen) und wenn ja, welche?
  • Welche Nebenwirkungen der Hormontherapie können auftreten? Wie sind diese Nebenwirkungen zu bewerten: Welche sind harmlos und treten nur vorübergehend auf? Welche sind schwerwiegend und könnten zum Abbruch der Hormontherapie führen?
  • Gibt es Alternativen bei einer Unverträglichkeit (z.B. Wechsel des Präparats, Dosisänderungen)?
  • Wie läuft die Hormontherapie bei Ihnen ab?
  • Welches Testosteron-Präparat, welche Dosierung, welche Spritzintervalle? Verabreichen Sie zusätzlich ein Anti-Östrogen?
  • Wie häufig sind Kontrolluntersuchungen nötig und welche Untersuchungen werden durchgeführt?
  • Wann ist mit welchen vermännlichenden Wirkungen zu rechnen, wie sind Ihre Erfahrungswerte?

 

Weitere Informationen

Buch-Tipps:
Diese Fach-Bücher können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

Diese Trans*-Biografien können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

 

Lesen Sie hier weiter:
Voraussetzungen Hormonbehandlung bei Transsexualität / Transidentität
Regelmäßige Kontrollen beim Arzt
 
Bewerten Sie diesen Artikel:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertung/en)
Loading...