Die geschlechtsangleichende Operation bei Transsexualität bzw. Transidentität bezeichnet man auch als Transformationsoperation, früher „Geschlechtsumwandlung“ genannt. In der Regel sind hierzu mehrere Eingriffe erforderlich. Vor der Indikationsstellung zur GAOP müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein, damit zum einen die Ärzte diesen Eingriff vornehmen und zum anderen, damit die Krankenkassen und Krankenversicherungen die Kosten übernehmen. Die Indikationsstellung zur OP erfolgt in Form eines Gutachtens oder Indikationsschreibens (schriftliche Stellungnahme) eines Psychotherapeuten oder Psychiaters, die sich an Richtlinien orientieren können.

Gemäß den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung, der Akademie für Sexualmedizin und der Gesellschaft für Sexualwissenschaft müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein, um die Indikation zur gegengeschlechtlichen Operation bei Transsexualität bzw. Transidentität zu stellen:

  • Der Therapeut kennt den Patienten seit mindestens eineinhalb Jahren.
  • Der Patient hat den Alltagstest seit mindestens eineinhalb Jahren absolviert, das heißt er hat das Leben in der gewünschten Geschlechtsrolle kontinuierlich erprobt.
  • Die gegengeschlechtliche Hormonbehandlung erfolgt seit mindestens einem halben Jahr.

Gemäß der Begutachtungsanleitung Geschlechtsangleichende Maßnahmen bei Transsexualität, Richtlinie des GKV-Spitzenverbandes sind vor einer GAOP folgende Voraussetzungen wesentlich:

  1. Ein Psychiater bzw. Psychotherapeut hat die Diagnose ausreichend anhand der diagnostischen Kriterien überprüft und gesichert.
  2. Andere, vor allem psychische Begleiterkrankungen (Komorbiditäten) wurden ausreichend stabilisiert oder ausgeschlossen.
  3. Es erfolgte eine ausreichend lange und intensive Behandlung durch einen Psychiater bzw. Psychotherapeuten (in der Regel mindestens 18 Monate). Der Therapeut ist überzeugt, dass die Ziele der Behandlung erreicht wurden.
  4. Das Leben in der gewünschten Geschlechtsrolle wurde erprobt – was einem Alltagstest von in der Regel mindestens 18 Monaten entspricht.
  5. Die gegengeschlechtliche Hormonbehandlung wurde ausreichend intensiv und lang durchgeführt (in der Regel mindestens 6 Monate). Wenn eine Hormonbehandlung aus medizinischen Gründen nicht durchführbar ist, sind diese Gründe im Gutachten darzulegen.
  6. Der Patient hat einen krankheitswertigen Leidensdruck.
  7. Die Voraussetzungen und die Prognose für die geschlechtsangleichende Operation sind gut. Nutzen und Risiken wurden ausreichend abgewogen. Der Patient wurde über Nebenwirkungen und Risiken der GAOP umfassend aufgeklärt.

Im Einzelfall können weitere Voraussetzungen erforderlich sein. So kann zum Beispiel eine Klinik, in der die geschlechtsangleichende Operation vorgenommen wird, eigene Voraussetzungen nennen; beispielsweise kann sie zwei Gutachten, die Transsexualität bzw. Transidentität bestätigen, verlangen. Es empfiehlt sich daher, sich rechtzeitig vor dem geplanten Eingriff telefonisch sowie persönlich in einem Vorgespräch in der Klinik über die Voraussetzungen zu informieren.

Vor einer geschlechtsangleichenden Operation bei Transsexualität bzw. Transidentität sind außerdem körperliche Untersuchungen notwendig. Diese richten sich je nach geplantem Eingriff und je nach durchführender Klinik. In einem Vorgespräch wird besprochen, welche Untersuchungsergebnisse der Patient vor der OP mitbringen muss und welche Diagnostik ggf. in der Klinik erfolgt.

Mögliche Untersuchungen vor einer geschlechtsangleichenden Operation bei Transsexualität bzw. Transidentität sind:

  • Blutuntersuchung, z.B. großes Blutbild, Leberwerte, Nierenwerte, Blutgerinnung
  • Blutdruckmessung
  • EKG (Elektrokardiografie)

Manche Ärzte verlangen, einige Wochen vor der geschlechtsangleichenden Operation die Hormonbehandlung auszusetzen. Ob dies eine Voraussetzung ist, erfährt man in einem Vorgespräch in der Klinik.

 

Weitere Informationen

Buch-Tipps:
Diese Fach-Bücher können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

Diese Trans*-Biografien können Sie direkt bei Amazon bestellen (Anzeige):

 

Lesen Sie hier weiter:
GAOP Frau-zu-Mann
Checkliste Arztgespräch GAOP
 
Bewerten Sie diesen Artikel:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertung/en)
Loading...